Ref. :  000038495
Date :  2015-07-22
Language :  German
Home Page / The whole website
fr / es / de / po / en

China/Kasachstan: Spiele 2022 wichtiger Test für Olympia-Reform

Olympisches Komitee soll seine neuen Regeln umsetzen

Author :  Human Rights Watch


image

Die chinesische und kasachische Delegation bei einem Gruppenfoto nach dem Briefing für das IOK durch die Bewerberstädte Peking und Almaty für die Olympischen Winterspiele 2022. Olympisches Museum in Lausanne, Schweiz, 9. Juni 2015.


Das Internationale Olympische Komitee (IOK) soll sicherstellen, dass der Gastgeber der Olympischen Winterspiele 2022 Menschenrechtsverpflichtungen bei der Vorbereitung und Austragung der Spiele vollständig respektiert, so Human Rights Watch. Die beiden Bewerber China und Kasachstan schneiden derzeit in ihrer Menschenrechtsbilanz extrem schlecht ab. Das IOK wird über den Austragungsort am 31. Juli 2015 während des 128. IOK-Kongresses in Kuala Lumpur, Malaysia, entscheiden.


„Ob China oder Kasachstan die Olympischen Winterspiele 2022 austragen dürfen, das IOK muss auf jeden Fall sein Versprechen unter Beweis stellen, den Schutz der Menschenrechte zu verbessern“, so Minky Worden, Direktorin für Globale Initiativen von Human Rights Watch. „Das Internationale Olympische Komitte soll darauf bestehen, dass das Gastgeberland die Olympische Charta und grundsätzliche Menschenrechtsstandards rigoros einhält – oder riskiert, die Spiele nicht austragen zu dürfen.“


China und Kasachstan gehen offen gegen regierungskritische Medien und Aktivisten vor. Zudem werden grundlegende Menschenrechte, wie die Meinungs-, Versammlungs- oder Koalitionsfreiheit, nicht ausreichend geschützt. Diskriminierung und die Verletzung von Arbeiterrechten sowie die Unfähigkeit der Regierung, dagegen vorzugehen, stellen ernste  Probleme dar. Keines der beiden Länder verfügt über ein funktionierendes, unabhängiges Justizsystem, das der Bevölkerung Schutz vor Menschenrechtsverletzung bietet.



Human Rights dokumentiert seit 2005 schwere Menschenrechtsverletzung durch Gastgeberländer der Olympischen Spiele und anderer großer Sportveranstaltung sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Austragung der Spiele, beispielsweise in China, Russland, Aserbaidschan, Iran und Katar. Während der Sommerspiele 2008 in China waren die Behörden für die Zwangsumsiedlung Tausender Menschen verantwortlich, um die olympischen Stätten bauen zu können. Die Betroffenen konnten keine Rechtsmittel einlegen und erhielten keine angemessene Entschädigung. Außerdem verletzte die chinesische Regierung die Pressefreiheit und das Recht auf friedlichen Protest. Die Spiele 2008 in Peking haben auch zur Verletzung von Arbeiterrechten und dazu geführt, dass immer öfter Sicherheitskräfte im Inneren eingesetzt wurden, die für Menschenrechtsverletzungen verantwortlich waren und dafür nicht zur Rechenschaft gezogen wurden.


Das IOK verabschiedete im Dezember 2014 Reformen, die als Agenda 2020 bekannt sind. Sie enthalten Verpflichtungen für die Gastgeber. So müssen diese gegen Diskriminierung auf Grund der sexuellen Orientierung vorgehen und Arbeiterrechte sowie andere Menschenrechte garantieren. Die Olympische Charta fordert alle Gastgeberländer auf, die Pressefreiheit zu achten, und hebt die Menschenwürde als einen wesentlichen Bestandteil der Olympischen Bewegung hervor. Dennoch hat das IOK keinen Mechanismus zur Überprüfung der Menschenrechte, um einzuschätzen, inwieweit ein Gastland diese Bedingungen erfüllt.


„Die Winterspiele 2022 stellen das IOK jetzt auf den Prüfstand, ob es tatsächlich hinter seinen Prinzipien steht“, so Worden. „Welche Entscheidung auch getroffen wird: Auf jeden Fall wird ein Land die Spiele ausrichten, das für schwere Menschenrechtsverletzungen verantwortlich ist. Deshalb soll das IOK in seinen Verträgen für die Gastgeber den Schutz der Menschenrechte festschreiben und die Einhaltung ebenso rigoros überprüfen, wie den Bau der Stadien, die Telekommunikationstechnik und andere Voraussetzungen.


Das IOK hat bereits Anfang 2015 beide Länder besucht, um die Bedingungen im Rahmen des Bewerbungprozesses zu überprüfen. Dennoch wies der offizielle Bericht nicht genug auf die ernsthaften Menschenrechtsbedenken hin. Der Bericht zu China besagt, dass bei der Überprüfung die Medienfreiheit und der freie Internetzugang gegenüber den chinesischen Behörden angesprochen wurden und dass die Überprüfungskommission die schriftliche Versicherung erhalten habe, dass es „keine Restriktionen“ gebe. Daraus zog die Kommission die Schlussfolgerung, dass es kein Risiko für die Medien gebe.


China ist einer der größten Internet-Zensoren. Erst kürzlich schloss die Regierung sogar private Netzwerke, die von vielen Journalisten genutzt wurden. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Untersuchungskommission Personen oder Gruppen in China befragt hat, die eine unabhängige oder kritische Sicht auf die Regierung hätten geben können. Eine dieser Organisationen, die NGO Yirenping, die sich gegen Diskriminierung einsetzt, ist ständiger Einschüchterung ausgesetzt. Die Behörden haben wärend der Evaluierungszeit für die Olympia-Bewerbung deren Vertreter verhaftet. Die Mitglieder der IOK-Kommission trafen sich weder mit der Gruppe noch haben sie öffentlich ihre Sorge darüber geäußert, wie die Regierung gegen die NGO vorgeht, die kritisch die Einhaltung der Antidiskriminierungsverpflichtung überprüft.


„Wir haben schon einmal Olympische Spiele gesehen, die zu noch mehr Menschenrechtsverletzungen in China geführt haben, und das Umfeld im Jahr 2015 ist wesentlich schlechter als 2008“, so Worden.


Bei Kasachstan geht der Bericht der Untersuchungskommission nicht ausreichend auf potentielle Gefahren für die Rechte der Arbeiter, Medienfreiheit und Versammlungsfreiheit ein.  In dem Bericht heißt es, die Regierung habe Zusicherungen gegeben, dass das Recht zu demonstrieren und die Medienfreiheit, um ohne Enschränkung des Internets über die Spiele und ihre Vorbereitung zu berichten, gewährleistet würden. Zudem sollen die Arbeiterrechte geachtet werden und keine Zwangsumsiedlung stattfinden. Jedoch wird nicht klar, was diese Zusicherungen eigentlich bedeuten, abgesehen von umfangreichen Belegen, dass die Regierung diese Rechte nicht ausreichend schützt. Viele unabhängige Medien wurden in den letzten Jahren von der Regierung geschlossen. Die Behörden griffen in friedliche Streiks ein, verhafteten Arbeitsaktivisten und lösten regelmäßig friedliche Proteste auf.


Das Parlament verabschiedete nur kurz nach dem Besuch der Kommission Mitte Februar ein diskriminierendes Gesetz gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT) und leiteten das Gesetz zur Unterschrift an den Präsidenten Nursultan Nazarbaev weiter, entgegen der olympischen Antidiskriminierungs-Regelung. Später entschied der kasachische Verfassungrat, dass das Gesetz zu unpräzise und deshalb verfassungswidrig sei. Ein Abgeordneter schlug vor, eine neue Version im Laufe des Jahres vorzulegen.  


„Kasachstan soll wissen, dass es keinerlei Toleranz für diskriminierende LGBT-Gesetze gibt. Die gilt auch für Menschenrechtsverletzungen gegen Arbeiter und Eingriffe in die Medienfreiheit oder friedliche Proteste“, so Worden.


Das Internationale Olympische Komitee soll sicherstellen, dass der Vertrag für das Gastgeberland 2022 Bedingungen enthält, durch die das Land die Menschenrechte achten und schützen muss. Dies soll sowohl für dieVorbereitungen als auch für die Austragung der Spiele gelten. Zudem sollen Verstöße sanktioniert werden. Das IOK soll auch eigene Expertise im Bereich Menschenrechte entwickeln sowie einen unabhängigen Überprüfungsmechanismus aufbauen, durch den regelmäßig die Einhaltung der Menschenrechtsbedingungen aus dem Gastgebervertrag kontrolliert wird.  


„Es gibt genug Belege dafür, dass es oft zu mehr Menschenrechtsverletzungen bei der Olympia-Vorbereitung und der Ausrichtung der Spiele kommt, wenn sie an ein Land vergeben werden, das bereits eine schlechten Menschenrechtsbilanz hat. Dies wirft einen Schatten auf die gesamte Veranstaltung“, so Worden weiter. „Das IOK hat nun mit den Spielen 2022 die klare Chance, sich bei den Menschenrechten besonders hervorzutun und den Gastgeber auch in die Pflicht zu nehmen.“


Countries : 
- China   

Rate this content
 
 
 
Average of 9 ratings 
Rating 2.22 / 4 MoyenMoyenMoyenMoyen
Same author:
 flecheLa Turquie n’enregistre plus les demandeurs d’asile syriens
 flecheTurkmenistan: Report of inquiry to German cybersecurity firm
 flecheUkraine: investigate, punish hate crimes
 flecheKids with albinism belong at home and in school
 flecheAfghanistan: World Bank should aid girls’ education
 flecheRussia: Repression, Discrimination Ahead of World Cup
 flecheSaudi Arabia: Thousands Held Arbitrarily
 flecheNicaragua: Protests Leave Deadly Toll
 flecheZimbabwe: Tobacco Work Harming Children
 flecheRwanda: Unlawful Military Detention, Torture
 flecheForced Labor Used in Uzbekistan's Cotton Harvests
 flecheIran: Women Face Bias in the Workplace
 flecheUS: Policy failures drive preventable overdose deaths
 flecheFollow the Thread
 flecheBrazil: Military Police Muzzled
 flecheWorld Report 2017: Demagogues Threaten Human Rights
 flecheHalte à l’utilisation d’écoles à des fins militaires
 flecheKenya: Involuntary Refugee Returns to Somalia
 flecheAustralia: Appaling abuse, neglect of refugees on Nauru
 flecheHazardous Child Labor on Indonesian Tobacco Farms
 flecheGlobal Profits from Hazardous Child Labor
 flechePeople with Disabilities at Risk in Conflict, Disaster
 flecheTunisia: Uphold Rights While Fighting Terrorism
 flecheUS: Abuse of Transgender Women in Immigration Detention
 flecheBusinesses Help Fuel Abuses in Israeli Settlements
 flecheKiller Robots and the Concept of Meaningful Human Control
 flecheEU/Balkans/Greece: Border Curbs Threaten Rights
 fleche“Stay With Him Even If He Wants To Kill You”
 flecheSouth Sudan's Schools Occupied by Military
 flecheRights in Transition
 fleche‘Politics of Fear’ Threatens Rights : World Report 2016
 flecheLebanon: Residency Rules Put Syrians at Risk
 flecheRwanda: International Tribunal Closing Its Doors
 flecheSouth Sudan: Terrifying Lives of Child Soldiers
 flecheHuman Rights in Climate Pact Under Fire
 flecheChild Marriage: Zimbabwe
 flecheUN: Human Rights Crucial in Addressing Climate Change
 flecheAmid Insecurity, Protect Refugees
 flecheEU/AU: Put Rights at Heart of Migration Efforts
 flecheUN: End Overbroad Foreign Terrorist Fighter Laws
 flecheEU/Balkans: Contradictory Migration Plan
 flecheKenya: Climate Change Threatens Rights
 flecheSyria: New Russian-Made Cluster Munition Reported
 flecheEU: Shifting Responsibility on Refugees, Asylum Seekers
 flecheEU: Leaders Duck Responsibilities on Refugees
 flecheDispatches: France – State Snooping is Now Legal
 flecheCluster Munitions Used in 5 Countries in 2015
 flecheChina: Ensure 2022 Olympics Won’t Fuel Abuse
 flecheDispatches: The EU, Migration, and Learning to Share
 flecheUN: Act to Empower Women in Conflicts
 flecheWestern Balkans: Media Freedom Under Threat
 flecheYemen: Unlawful Airstrikes Kill Dozens of Civilians
 flecheEU: Rights Abuses at Home Drive Mediterranean Crisis
 fleche37 Countries Start Process of Protecting Schools and Universities During Conflict
 flecheThe ‘Killer Robots’ Accountability Gap
 flecheUN: Major Step on Internet Privacy
 flecheSyria: 83% of Lights Extinguished After 4 Years of Crisis
 flecheWorld Report 2015: Rights Aren’t Wrong in Tough Times
 flecheTunisia: Blogger Convicted by Military Court
 flecheTunisia: Four Years On, Injustice Prevails
 flecheSouth Sudan: One Year Later, Injustice Prevails
 flecheIndia: Women With Disabilities Locked Away and Abused
 flecheUS: Senate Report Slams CIA Torture, Lies
 flecheUS: Immigration Plan Laudable But Incomplete
 flecheThe silence over Islamic State’s abuse of women
 flecheCrimea: Human Rights in Decline
 flecheUkraine, Syria: Incendiary Weapons Threaten Civilians
 flecheSyria: ISIS Tortured Kobani Child Hostages
 flecheIraq: ISIS Executed Hundreds of Prison Inmates
 flecheUS: Migrants Returned to Danger
 flecheNigeria: Victims of Abductions Tell Their Stories
 flecheEurope: National Courts Extend Reach of Justice
 flecheÉtats-Unis : Dérives de la surveillance
 flecheIraq: ISIS Abducting, Killing, Expelling Minorities
 flecheUnited Nations: Rein in Mass Surveillance
 flecheUganda: Homeless Children Face Violence, Exploitation
 flecheFrance: Face-Veil Ruling Undermines Rights
 flecheIsrael: Serious Violations in West Bank Operations
 flecheTo Help Restore Confidence in Europe, Protect Rights
 flecheSyria: Abuses in Kurdish-run Enclaves
 flecheMalaysia: End Arrests of Transgender Women
 flecheGlobal Treaty to Protect Forced Labor Victims Adopted
 flecheSyria: Strong Evidence Government Used Chemicals as a Weapon
 flecheSnowden Claims NSA Spied on Rights Groups
 flecheExploitation in the Name of Education
 flecheWorld Report 2014: War on Syria’s Civilians Unchecked
 flecheCorée du Nord : Crimes contre l'humanité dans les camps
 flecheWar on Syria’s Civilians Unchecked
 flecheStatement on US President Obama’s surveillance speech
 flecheWorld Bank Group: Inadequate Response to Killings, Land Grabs
 flecheWhy Tech is a Double-edged Sword for Human Rights
 flecheReporters’ Guide For Covering the 2014 Winter Olympic Games in Sochi, Russia
 flecheTunisia: Strengthen New Constitution’s Human Rights Protection
 flecheCentral African Republic: Sectarian Atrocities Escalate
 flecheChallenging the Red Lines
 flecheSaudi Arabia: Activists Challenging Status Quo
 flecheSyria: Holistic Approach Needed for Justice
 flecheICC: Support Justice, Reject Immunity
 flecheICC: Africa Should Reject ‘Free Pass’ for Leaders
 flecheUN: Start International Talks on ‘Killer Robots’
 fleche"At Least Let Them Work"
 flecheRussia: Abuses Tarnish 100-Day Countdown to Winter Olympics
 flechePressure Grows to Protect Domestic Workers
 flecheEU: Improve Migrant Rescue, Offer Refuge
 flecheJordan: Reform Agenda Falling Short
 flecheUN: Hold International Talks on ‘Killer Robots’
 flecheTunisia: Landmark Opportunity to Combat Torture
 fleche“You Can Still See Their Blood”
 flecheSyria: Executions, Hostage Taking by Rebels
 flecheGroundbreaking Treaty on Toxic Mercury
 flecheUN Security Council: Address Rights Abuses in DR Congo
 flecheAfghanistan: Child Marriage, Domestic Violence Harm Progress
 flecheICC: keep pledges to strengthen international justice
 flecheICC: Strengthen international justice at Kampala Conference
 flecheUnited Nations - Do not meet with officials wanted for war crimes - Letter to UN Secretary-General Ban Ki-moon
 flecheDecisive moment for global transparency effort
 flecheWorld Report: Abusers target Human Rights messengers
 flecheUN: Act to end atrocities in Eastern Congo
 flecheWorld AIDS Day: Punitive laws threaten HIV progress
 flecheICC: Promote global support for Court
 flecheReport "Together, Apart - Organizing around sexual orientation and gender identity worldwide"
 flecheUAE: exploited workers building ‘Island of Happiness’
 flecheSwine flu measures no excuse for abridging rights
 flecheQ & A: International Criminal Court’s decision on al-Bashir’s arrest warrant
 flecheThe intensifying battle over Internet freedom
 fleche2009 World Report: Obama should emphasize human rights
 flecheKillings in Kiwanja - The UN’s inability to protect civilians
 flecheICC: First warrants requested for attacks on Darfur Peacekeepers
 flecheGovernments should improve access to pain treatment : millions worldwide suffer unnecessarily
 flecheICC: Good progress amid missteps in first five years
 flecheOAS adopts resolution to protect sexual rights
 flecheArmenia: civilians die as police suppress demonstrations and riots
 flecheReport : "On the Margins of Profit - Rights at Risk in the Global Economy"
 flecheKosovo: build new state on rule of law
 fleche2007 in photos
 flecheWorld Report 2008
 flecheDemocracy charade undermines rights
 fleche“Burma: children bought and sold by army recruiters”
 flecheHuman Rights Watch’s Statement to the International Organization for Migration (IOM) Council
 flecheBurma: fully cooperate with UN envoy
 flecheNicaragua: New Abortion Ban Puts Women’s Lives at Risk
 flecheRussia targets Georgians for expulsion
 flecheDarfur 2007: Chaos by Design - Report
 flecheDarfur 2007: Chaos by Design - Report

 flecheUganda: Press homophobia raises fears of crackdown
 flecheSpain: Migrant Children at Risk in Government Facilities
 flecheHuman Rights Watch Launches World Report 2007 on Guantanamo Anniversary
 flecheEU Should Fill Leadership Void on Human Rights
 flecheLes pionniers de la justice internationale
 flecheUniversal Jurisdiction in Europe : The State of the Art
 flecheHuman Rights Watch World Report 2006
 flecheUkraine: Migrants, Asylum Seekers Regularly Abused
 flecheHuman Rights Watch Statement on U.S. Secret Detention Facilities in Europe
 flecheD.R. Congo: Arming Civilians Adds Fuel to the Fire
 flecheRussia: Mothers With HIV and Their Children Face Stigma and Discrimination
 flecheSudan: Communal Violence Threatens Peace Process
 flecheBalkans: Srebrenica’s Most Wanted Remain Free
 flecheKyrgyzstan: Say No to Return of Uzbek Refugees
 flecheChina: Religious Repression of Uighur Muslims
 fleche'Diplomatic Assurances' Allowing Torture: Growing Trend Defies International Law


 flecheHuman Rights Watch International Film Festival
 flecheDans toute l'Europe, des organisations de défense des droits humains et des réfugiés demandent à l'Union européenne d'abandonner une proposition déterminante sur le droit d'asile
 flecheRepeating Clinton's Mistakes
 flecheU.S.: Abu Ghraib Only the “Tip of the Iceberg”
 fleche'Diplomatic Assurances' Allowing Torture
 flecheStop the export of U.S.-Funded Abstinence-only HIV/AIDS programs
 flecheCuba: EU Should Insist on Real Rights Progress
 flecheColombia: Armed Groups Send Children to War
 flecheU.S. Gag on Needle Exchange Harms U.N. AIDS Efforts
 flecheSudan: Atrocities, Impunity Threaten Lasting Peace
 flecheHuman Rights Day Statement
 flecheUnited Nations : Good Diagnosis, but Poor Prescription
 flecheIraq: Coalition Ignored Warnings on Weapons Stocks
 flecheBalkans: Local Courts Currently Unprepared to Try War Crimes

 flechePrisoners Who Disappear
 flecheHuman Rights in the War on Terrorism
 flecheOlympic Spotlight Shifts to China : Beijing Should Use Olympic Games to Improve Basic Rights
 flecheIraq: Insurgents Must Stop Targeting Civilians
 flecheU.S.: Hundreds of Civilian Deaths in Iraq Were Preventable
 flecheAfrica: Gender Inequality Fuels AIDS Crisis
 flecheTurkey: Acceleration of Reforms Needed Now for EU Bid
 flecheColombia — Widespread Use of Child Combatants
 flecheAfghanistan: Security Must Precede Repatriation
 flecheTrade Ministers Urged to Protect Labor Rights in FTAA

 flecheFTAA Summit: Reject Tighter Patents on AIDS Drugs
 flecheNAFTA Labor Accord Ineffective
13
SEARCH
Keywords   go
in 
Translate this page Traduire par Google Translate
Share

Share on Facebook
FACEBOOK
Partager sur Twitter
TWITTER
Share on Google+Google + Share on LinkedInLinkedIn
Partager sur MessengerMessenger Partager sur BloggerBlogger
Other items
where is published this article: